Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch

Oder so. Elf Els („l“s) in einem Wort. Nicht schlecht. Die Kinder dieses Dorfes – ja, Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch ist ein Dorf (in Wales) – brauchen sicher eine Zeitlang, bis sie ihren Ortsnamen aussprechen können. Und Oliver L. habe ich es zu verdanken, dass ich einen so tollen Artikeltitel besitze.

Um alle gleich einmal zu enttäuschen: Nein, Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch ist nicht das Siegerwort.

Ja, heute geht’s um den 5-l-Wettbewerb, um die Auswertung. Und nein, es bringt nichts, nach unten zu scrollen, denn das Siegerwort findet sich nicht am Schluss …

Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch war ein netter Versuch, aber ich hab Eigennamen nicht für siegtauglich befunden. War auch (fast) der einzige Eigenname unter allen Wortkreationen. (Der zweite war in der Zusammensetzung nicht regelkonform.) Und außerdem hatte ich die Vermutung, dass dieses Wort aus vielen Wörtern zusammengesetzt wurde, was sich auch bestätigte, als ich folgendes Foto auf den Wiki Commons sah:

Trotzdem: für eine „honorable mention“ – so der englische terminus technicus für Wettbewerbsnichtganzsieger – reicht das Wort allemal. Danke, Oliver, für die Einsendung! (Die ich übrigens als regelkonform ansah. Nicht eindeutig, aber doch.)

Ok, jetzt alles der Reihe nach …

Danke für eure Einsendungen! Ich habe sie genossen. Wirklich! Und ich habe zwei Nächte voller Doppel-l-Träume gehabt; es war gut, dass dann die Arbeitswoche Abwechslung brachte – und keine Leerzeiten zum Ausdenken von l-Monstrositäten … – Ich hätte 24 Wörter von 8 Personen bekommen. (3 davon mit einem „L“ als Anfangsbuchstabe des Nachnamens.) Davon waren 18 regelkonform. 4 weitere ließ ich (wegen Regelverstößen) erst gar nicht zu mir. Ein Wort, von dem ich nicht so genau wusste, ob es wirklich regelwidrig sein würde, ließ ich mir noch schicken (v.a. aus ästhetischen Gründen). Und ein Wort war weder deutschsprachig noch ergab es Sinn, und außerdem hatte es einen Eigennamen dabei: Ja, „Lollipoplilly“, du bist gemeint (und vor dem Beginn schon ausgeschieden)! Aber 18 schafften alle Hürden.

Und da begannen (für mich) erst die Schwierigkeiten: Wie soll ich bloß aus 18 tollen „Lieblingslallern“ ein Wort auswählen? (Zur Erklärung:)

Lieblingslaller

Erklärung: Unter Einfluss von Humor, Alkohol oder Müdigkeit lallt man. Dabei kommen oft lustige (vorerst) ungewollte Wörter zustande. Wenn sich so ein Wort als sogenannter „Insider“ zu einem „Running Gag“ oder zu einem einfach lustigen Wort für etwas, das man EIGENTLICH aussagen wollte, entwickelt, so ist das ein LIEBLINGSLALLER

(Andreas F.)

Das war auch eine der 18 Einsendungen, aber keine erfolgreiche. Denn: „lallen“ bzw. „Laller“ kam öfters als einmal bei den regelkonformen Wörtern vor. Das war für mich das erste negative Auswahlkriterium. Je origineller, desto besser. (Meine Siegeswort-Regel Nr. 13. Allerdings: Ausnahmen bestätigen die Regel. Bitte merken.) Zweites Wort mit dem Wortkern „lall“:

labiallallend

mit den Lippen undeutlich sprechen

(Tanja R.)

Nur eigenartig, dass zwar manche an „lallen“ dachten, niemand aber mit „*lol*“ [Korallenatoll*lol**lol**lol* zählt nicht] oder „einlullen“ gearbeitet hat. – Nach derselben Regel mussten auch ausscheiden (wegen „Lieblings…“ bzw. „Parallel…“):

Lieblingsleporello

(Marie L.)

&

Parallelgesellschaft

(Oliver L.)

&

Parallellamellen

= dünne Plättchen, die gleich laufend angeordnet sind

(Tanja R.)

&

Parallelgestell

– ein Gestell das parallel ist

(Sara & Adalbert)

Ebenso („Lamellen“ kamen ja auch schon vor):

Metalllamelle

(Markus L.)

&

Flanelllamelle

– eine Lamelle ist ein dünnes Plättchen… eine Flannelllamelle besteht aus Flanell und kann sowohl in der Kleidungsindustrie als auch beim Basteln zum Einsatz kommen.

(Sara & Adalbert)

Auch meine erste Idee (nach „Flühlingslolle“) hatte Lamellen: „lamellenlila“.

Es zeigt sich, dass sich manche Wörter ganz besonders dafür eignen, aus ihnen Wortkreationen mit 5 „l“s zu bilden. Logischerweise sind das jene mit 3 „l“s (wie „parallel“ oder „Lamelle“). 3 + 2 = 5. Oder sogar: 3 + 3 = 6. Um Sara & Adalbert zu zitieren:

Wörter mit 5 „l“ sind einfach. Also hier mal zwei mit 6 „l“

Ich habe mir ja auch ein paar „elische“ Gedanken gemacht, und es kamen mir ganz viele Wörter mit 2 „l“s in den Sinn; z.B. solche mit „l“ am Wortanfang und am Wortende:

  • legal
  • loyal
  • labial
  • lethal
  • lokal
  • Lokal
  • *lol*

Oder solche mit einem Doppel-„l“:

  • Schall
  • Hall
  • Drall
  • Schnuller
  • Schelle
  • Welle
  • Mandrill
  • Nachtigall

Apropos Nachtigall. Diesem Vogel habe ich sogar einmal ein paar lyrische Zeilen gewidmet; I know, Humor ist Geschmackssache:

Nacht und Gall

Die schwarze Wespe

Grüßt ihren Nachbarn,

Den Neumond.

Er antwortet nicht,

Obwohl  sie dreimal schon

Am Gartentor die Klingel verwendete.

Nacht und Gall II

Die Nachtigall

Öffnet und schließt das Gartentor.

Niemand draußen.

Die schwarze Wespe

Hätte doch nicht

Den Begräbnisanzug anziehen sollen.

Das war 2001. 10 Jahre später, Anfang 2011, und es wird endlich Zeit, einen Gewinner / eine Gewinnerin zu verkündigen. Zuerst zum „Zufallsgewinn“. Ich erinnere an die gebloggten Zeilen:

Der/Die ZusatzgewinnerIn wird aus allen regelkonformen Einsendungen gezogen. (Ich schreibe jedes eingesendete Wort extra mit Namen auf einen je gleich großen Zettel auf, bevor ich es ziehe. Ich suche mir außerdem einen Notar, nein, Zeugen, für die Ziehung.)

Der Zufallspreis (Zusatzpreis): eine Einladung zum Café irgendwo in Linz (Location mit mir auszumachen).

Einzulösen […] im Jahr 2011.

Kaffee!

Die Ziehung heute (28.1.2011) – „Zeuge“ war Johannes E. – ergab folgenden Gewinner für den Zufallspreis:

Hier nachlesen.

Der Caféhauspreis steht also fest. Aber: Wer hat nun wirklich gewonnen? Nicht dass ein Cafehausbesuch mit mir unreal  wäre … (Oder langweilig oder …) Ich meine den Hauptpreis

Es ist so: Ich habe mich (wegen einiger toller Einsendungen) nicht entscheiden können, und da ich immer schon gern beim „Stechen“ zuschaute (z.B. beim Springreiten), habe ich drei Wörter von drei Personen in die engere Auswahl genommen. Alle drei Wörter sprechen verschiedene Gehirnteile bei mir an, alle drei haben etwas Besonderes. Alle drei haben noch die Chance, zu gewinnen. Alle drei Wort-KreationistInnen werden von mir per E-Mail benachrichtigt, dass sie in die engere Auswahl gekommen sind, und alle drei bekommen die gleichen drei Aufgaben.

Ja, drei Aufgaben. Zwei davon sind sehr ähnlich, eine ganz anders.

Innerhalb von einer Woche sollte es dann einen Gewinner / eine Gewinnerin geben. Möglichst objektiv entschieden, aber doch ganz subjektiv – das ist mir klar geworden, denn es gibt keine  gemeinsam reflektierende Jury.

Und damit es spannend bleibt, verrate ich natürlich weder die Auswahl-Wörter, noch die Personen, noch die Aufgaben. Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: gut gelallt ist fast gewonnen!

Advertisements

Eine Antwort zu “Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s